Jugendreisen Herbst Deutschland

Jugendreisen im Herbst an die Ostsee

PREIS
ab 459 €
Jugendreisen Herbst Ostsee

Eine coole Zeit! Gemeinsam mit vielen Gleichgesinnten moderne, actionreiche Trendsportarten erlernen […]
zur Herbst Jugendreise

Deutschland Jugendreisen - der erste Schritt in die eigene Welt

Jugendreisen sind in Deutschland noch nicht so bekannt, wie dies in vielen anderen Ländern der Fall ist. Jener Punkt lässt sich aber recht einfach erklären. Solche Reisen sind erst in den vergangenen Jahren zu einem Trend aufgestiegen und dadurch wurden die zahlreichen Möglichkeiten, die Jugendreisen zu bieten haben, erst so richtig deutlich. Doch nicht nur die Reisen selbst sind hierbei interessant.

Die Jugendreise ist der erste Schritt für den oder die Jugendlichen in eine neue Ära ihres Lebens. Der erste Schritt, der in eine neue Zeit führt, die man als Vorstufe zum Erwachsen sein bezeichnen kann. Natürlich bleibt an dieser Stelle jetzt aber eine Frage noch immer offen, die nun im nächsten Abschnitt behandelt werden soll.

Deutschland Jugendreisen - was sind Jugendreisen überhaupt?

Nimmt man das Wort Jugendreisen einmal auseinander, so ergeben sich die Worte Jugend und Reisen. Hierbei handelt es sich also um eine Reise, die von der Jugend durchgeführt werden. An dieser Stelle wird jetzt schon sicherlich der erste Aha-Effekt eingetreten sein, da das Wort Eltern in dem Zusammenhang überhaupt nicht fiel. Genau so ist es auch. Was die Jugendreisen auszeichnet, ist die Tatsache, dass diese ohne Eltern durchgeführt werden.

Die Jugendlichen treten bei einer solchen Reise das erste Mal in die eigene Verantwortung und können so auch ihre Selbstständigkeit unter Beweis stellen. Für Jugendreisen gibt es ganz verschiedene Möglichkeiten, sodass auch jeder Geschmack getroffen werden kann. Kombinationen aus Worten, wie beispielsweise "Jugendreisen Herbstferien" bieten bei einer Suche in der Regel optimale Ergebnisse, wenn man eine solche Reise für die Herbstferien plant. Natürlich ist hier "Jugendreisen Herbstferien" nur ein Beispiel. Man könnte hier auch andere Jahreszeiten nehmen oder gar gezielt einen bestimmten Monat nutzen. Jedoch schweift dies jetzt ein wenig vom eigentlichen Thema ab.

Also zurück zu der Frage, was Jugendreisen überhaupt sind. Neben der Tatsache, dass die Jugendlichen hier ohne die Eltern auf Reisen gehen, muss man zwei wesentliche Varianten dieser Möglichkeit unterscheiden. Es gibt einmal die betreute Jugendreise und zum anderen die begleitete Jugendreisen. Der Unterschied ist recht einfach zu erklären. Eine betreute Jugendreise wird von einer oder mehreren Aufsichtspersonen betreut, die sich um das wohl der Jugendlichen kümmern.

Jene Betreuer legen dann auch teilweise die Planung der Reise fest, wobei natürlich die Eigenständigkeit der Jugendlichen nicht zu stark beeinträchtigt werden soll. Die betreute Jugendreise ist für Jugendliche unter 16 Jahren die treffende Option. Bei einer begleiteten Jugendreise sind zwar auch Betreuer vor Ort, die sich im Notfall um die Jugendlichen kümmern können, greifen aber nicht gezielt in deren Planung ein. Sollte eine Jugendliche oder ein Jugendlicher beispielsweise einen Arzt benötigen, so würde hier der Betreuer als Helfer zur Seite stehen. Hingegen die Tages- oder Abendplanung legt der Jugendliche selbst fest.

Diese Variante ist für Jugendliche ab 16 Jahren geeignet. Beide Varianten bieten aber einen entscheidenden Faktor, der für die Jugendlichen der springende Punkt ist. Die Reise wird ohne die Eltern durchgeführt und man kann sich auf seine ganz eigene Weise entfalten. Der erste Schritt, nicht in eine neue, sondern in die ganz eigene Welt von Morgen.

Jugendreisen Herbstferien - eine gute Möglichkeit?

Jugendreisen Herbstferien? Das scheint auf den ersten Blick wohl nicht so gut zusammenzupassen. Reisen sind doch eher etwas für den Sommer oder vielleicht auch den Winter, wenn man die Berge besonders liebt.

Doch Jugendcamps im Herbst bieten eine ganze Palette von Möglichkeiten, die hier genutzt werden können. Insbesondere die Natur hat hier viele interessante Optionen im Petto. Während man sich im Sommer wohl hauptsächlich auf das Baden gehen konzentrieren würde, ähnlich wie bei einem Urlaub im Winter auf das Ski oder Snowboard fahren, hat der Herbst ein komplettes Allround Angebot. Hier gibt es keine Fokussierung, wie im Sommer oder Winter. Das macht es besonders und dadurch entstehen auch die Möglichkeiten. Eine Reise in die Natur ist nicht nur aufgrund der Landschaftsbildung, die man im Herbst erleben kann, ein echtes Highlight.

Die Temperaturen sind im Herbst nicht zu warm, aber auch noch nicht zu kalt, was das Begehen der Natur einfacher und damit auch schöner gestaltet. An einem schönen Herbsttag einmal mit einer ganz besonderen Person durch einen kleinen Waldweg schlendern und dabei dem Ruf der Natur genießen. Sich einmal völlig von allen anderen Dingen befreien, um die Gunst der Zeit zu nutzen, um die Nähe der anderen Person intensiv zu spüren. Das klingt jetzt vielleicht eher nach einem Anfang für einen Hollywood Streifen als ein typischer Gedanke eines Jugendlichen, aber seien wir doch mal ehrlich.

Wir alle waren einmal jung und wer kennt diese Situationen, diese Momente und diese Gefühle nicht? Die Jugendcamps im Herbst bieten dafür die ideale Grundlage. Daher kommt es am Ende nur noch darauf an, wie der oder die Jugendlichen diesen Moment und diese Situation nutzen. Hier kommt dann die ganz eigene Kreativität zum Tragen. Auch das ist ein Teil der Selbstständigkeit, die die Jugendlichen nicht nur spüren wollen, sondern auch entfalten sollen.

Warum sollte man eine Jugendreise unbedingt einmal machen?

Eines der wichtigsten Merkmale einer Jugendreise ist zugleich auch der wichtigste Punkt, warum man eine Jugendreise machen sollte. Die Förderung der Selbstständigkeit. Allerdings muss man hier noch etwas mehr ins Detail gehen, da die Jugendreise selbst nur die Möglichkeit zur Verfügung stellt. Es ist hier der Jugendliche selbst, der sich in eine neue Ära seines Lebens begeben will und spüren will, wie es ist, selbstständig zu handeln, ohne das es dabei eine direkte Unterstützung durch die Eltern gibt.

Man kann solche Reisen so ein bisschen mit den ersten Versuchen beim Fahrrad fahren vergleichen. Man will es alleine schaffen und versucht sich mit allen Mitteln auf dem Fahrrad zu halten, um selbstständig zu fahren. Es gibt aber immer noch eine Hand im Hintergrund, die uns im absoluten Notfall auffangen könnte. Diese helfende Hand sind in diesem Fall die Betreuer, die als Begleitung mit vor Ort sind. Speziell, wenn es um eine begleitete Jugendreise geht, kann man das so, wie im Beispiel eben vergleichen.

Das bringt auch ein ganz besonderes Gefühl für den Jugendlichen mit. Er kann sich selbst austesten und selber schauen, wo momentan seine Grenzen liegen und demnach auch für die Zukunft gute Einschätzungen über sich selbst treffen. Genau betrachtet ist es also auch eine Vorbereitung auf das, was später noch kommen wird. Die mentale Stärke zu fördern, sich auf neuen Wegen zu testen und die eigenen Grenzen auszuloten sind klare Faktoren, die für eine Jugendreise sprechen. Es ist eben nicht nur ein typischer Urlaub, wie dies vielleicht in den Jahren davor der Fall war. Eine solche Reise ist im Leben ein weiterer Schritt nach vorn.

Unsere Jugendreisen bieten das besondere Etwas?

Das eine Jugendreise für einen Jugendlichen aufgrund der Struktur, wie eine solche aufgebaut ist, interessant ist, das konnte man bereits in den oberen Abschnitten deutlich erkennen. Doch, wie bei jeder Reise, muss auch das Umfeld stimmen, damit man diese auch genießen kann. Es müssen also verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung gestellt werden, damit die Reise abwechslungsreich und stets interessant ist. Dies gilt sowohl für die Möglichkeiten am Tage, als natürlich auch am Abend.

Wichtig ist hierbei ein breit gefächertes Angebot, da jeder Jugendliche seinen ganz eigenen Geschmack hat. Desto mehr verschiedene Optionen es gibt, desto interessanter lässt sich auch die ganze Reise gestalten. Bei unseren Reisen wird daher sowohl auf Möglichkeiten zur Entspannung, wie auch für Kultur und sportliche Aktivitäten wert gelegt. Sozusagen ein rundum Paket, wo sich jeder Jugendliche das passende heraussuchen kann. Einige Beispiele, speziell aus dem Sportbereich sollen hierzu auch noch einmal aufgezeigt werden, um deutlich zu machen, wie vielfältig das Angebot sein kann.

Für Sportfans genau das richtige

Sport, das ist für viele Menschen das Joggen gehen, Fußball oder auch Inliner oder Skateboard fahren. Natürlich sind dies alles typische Sportarten, die viele Menschen gerne praktizieren. Wo aber liegt hier die Besonderheit? Klar müssen auch diese Sportarten mit in einem Angebot einer Jugendreise aufgeführt sein, sonst würde einfach etwas fehlen, wie man so schön sagt. Aber Jugendliche wollen auch etwas erleben. Highlight sehen und spüren. Dafür muss man entsprechend tief in die Trickkiste greifen.

Wie wäre es da, wenn man auf einer Jugendreise auch mal Surfen gehen könnte? Oder, wenn man es vielleicht etwas entspannter angehen will, eine Runde Segeln gehen. Das sind doch Angebote, die man nicht jeden Tag liest und die auch einen ganz besonderen Reiz hervorrufen. Das sind dann die wirklichen Highlights, an die man sich auch noch lange erinnern wird. Am Ende ist auch dies ein ganz wichtiger Punkt, eine Reise, ein Urlaub sollte immer einen nachhaltigen Effekt haben. Eine Reise sollte im Kopf bleiben und an die schönen Dinge des Lebens erinnern, ebenso wie an spannende und aufregende Punkte.

Nur dann ist eine Reise auch wirklich in der Form abgelaufen, wie sie ablaufen sollte. Gerade Jugendliche sind hier ja ganz besonders wählerisch und wissen genau, was sie wollen und was nicht. In vielen Fällen sogar besser als manch ein Erwachsener. Auf diese Situation muss man sich einstellen und hier auch die entsprechenden Knöpfe drücken, damit der Jugendliche die Reise von Anfang bis Ende und sogar darüber hinaus genießen kann. Ein umfangreiches Paket von Angeboten, wie bei uns ist daher Pflicht. Damit eine Jugendreise später nicht nur eine Jugendreise war, sondern der erste Schritt in die eigene neue Ära.