Sprachreisen Sommerferien Spanien

Sprachreisen nach Spanien

Viele Jugendliche möchten in den Ferien alleine verreisen. Nun, nicht ganz allein. Vielleicht mit ihren Freunden oder in einer Gruppe, zumindest aber nicht mehr mit den Eltern. Für einige ist das einfach uncool, für andere ist es besonders wichtig viel und vor allem etwas Actionreiches zu erleben. Da gibt es dann häufig eine Diskrepanz zwischen den Interessen der verschiedenen Generationen. Dann ist es meist einfacher, wenn jeder seiner eigenen Wege geht. Ganz einfach ist das möglich im Rahmen von Sprachreisen Spanien. Hierbei sind die Jugendlichen gemeinsam mit anderen in ihrem Alter unterwegs und machen das Ausland unsicher. Denn je weiter weg die Reise schließlich führt, desto besser.

Schülersprachreisen Spanisch haben darüber hinaus auch noch den Vorteil, dass die Jugendlichen an ihren Spanischkenntnissen feilen und diese direkt vor Ort anwenden können. Somit hat die Reise auch gleich noch einen lehrreichen Aspekt. Eltern dürften von dieser Art zu verreisen auch relativ einfach zu überzeugen sein, denn die Jugendlichen sind schließlich nicht völlig auf sich allein gestellt. Sollte es zu irgendwelchen Schwierigkeiten kommen, stehen ihnen die Betreuer als Ansprechpartner zu jeder Zeit zur Verfügung. Darüber hinaus handelt es sich außerdem um eine Pauschalreise. Das bedeutet, für Verpflegung, Unterkunft und Freizeitprogramm sowie natürlich auch den Sprachunterricht ist ebenso gesorgt.

Dadurch haben die Jugendlichen weder vor noch während der Reise große Umstände bei der Planung und Zusammenstellung ihres Urlaubs. Wir als Reiseveranstalter sind auch ansonsten immer für die Eltern erreichbar, falls es noch offene Frage zu klären gibt. Alles in allem sind Jugendsprachreisen Spanien eine gute Wahl, denn bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen machen sowohl das Lernen als auch die Ausflüge und Freizeitaktivitäten viel mehr Spaß.

Spanien zum Spanisch lernen - das passt perfekt zusammen

Obwohl die meisten Jugendlichen mit Spanisch erst als zweiter Fremdsprache beginnen, haben sie nach einigen Jahren schon ein recht gutes Level erreicht. Zumindest reicht es aus, um sich im Alltag auf Spanisch verständigen zu können. Damit wären komplette Anfänger sicher noch etwas überfordert. Doch nach drei, vier Jahren Unterricht in Spanisch haben sie sich in den meisten Fällen zumindest solide Grundkenntnisse angeeignet. Damit kommen die Jugendlichen im spanischsprachigen Ausland im Allgemeinen gut über die Runden. Denn der Sprachunterricht bei den Schülersprachreisen Spanisch findet vollständig auf Spanisch statt und wird zudem von Muttersprachlern gegeben.

Hier können sich die Teilnehmer intensiv den Feinheiten der spanischen Sprache widmen. Und besonders natürlich ihre Sprechfertigkeiten üben. Diese Gelegenheiten bieten sich ihnen nicht nur im Unterricht selbst, sondern auch darüber hinaus. Zum Einen kommen die Teilnehmer, welche an den Sprachreisen Spanien teilnehmen nicht nur aus Deutschland, sondern aus vielen unterschiedlichen Nationen. Das heißt, dass die Umgangssprache untereinander auch Spanisch sein wird. Zum Anderen kommen sie natürlich bei Freizeitaktivitäten und Ausflügen mit den Menschen vor Ort in Kontakt. Dann können sie ihre Sprachkenntnisse auch gleich anwenden.

Beim Besichtigen von Sehenswürdigkeiten, im Supermarkt oder im Café bieten sich viele Möglichkeiten seine Kenntnisse anzuwenden. Da die Sprachschüler bei den Jugendsprachreisen Spanien meistens in Gastfamilien untergebracht sind, können sie auch viel Spanisch sprechen. Darüber hinaus haben sie dort die Gelegenheit die spanische Lebenskultur und den Alltag kennenzulernen. Auch wenn es sich nur um einen vergleichsweise kurzen Zeitraum handelt, bietet er dennoch die Chance einen Einblick in die Lebensart, Kultur und das alltägliche Leben der Spanier zu bekommen.

Sprachunterricht zum Verbessern der Sprachfähigkeiten

Für den Sprachunterricht braucht man natürlich das richtige Umfeld. Entweder gibt es vor Ort direkt eine Sprachschule oder es gibt Räume in einer örtlichen Schule oder einem College. So finden sich die Jugendlichen in einem angenehmen Lernumfeld wieder. Materialien und Lehrbücher stehen während des Unterrichts ebenfalls zur Verfügung.

Der Unterricht dauert in der Basisversion meist 15 Stunden in der Woche. Wer mehr lernen möchte, hat dazu meist auch die Gelegenheit. Denn zusätzliche Lerneinheiten lassen sich recht einfach dazu buchen. Dieser findet in noch kleineren Gruppen statt, um die Lernphasen so intensiv wie möglich zu gestalten. Damit die Jugendlichen auch bestmöglich von den Schülersprachreisen Spanisch profitieren, nehmen sie zu Beginn des Kurses an einem Einstufungstest teil. So können die Sprachdozenten sie in die richtigen Lerngruppen einteilen, ohne dass sie über- oder unterfordert würden. Die Dozenten widmen sich gemeinsam mit den Sprachschülern der Sprache und konzentrieren sich auf die wichtigsten Aspekte.

Besonders wichtig ist natürlich die Sprechkompetenz, die im normalen Schulunterricht oftmals zu kurz kommt. Hier in Spanien hingegen bieten sich zahllose Gelegenheiten für die Jugendlichen ihre Kenntnisse anzuwenden. Da die Lehrer Spanisch als ihre Muttersprache sprechen, können sie diese mit all ihren Facetten den jungen Lernern vermitteln. Dafür sind sie auch extra geschult worden, sodass ihnen das auch sehr gut gelingt. Sie stellen den Jugendlichen am Ende auch ein Zertifikat aus, über den Kurs, welchen sie besucht haben.

Was die Jugendlichen noch von Sprachreisen Spanien haben

Durch die Unterbringung bei den Gastfamilien nehmen die Jugendlichen ihre Mahlzeiten früh und abends mit der Familie zusammen ein. Zum Mittagessen gibt es dann ein Lunchpaket, da die Jugendlichen meist den ganzen Tag unterwegs sind. Nicht nur, wenn sie beim Sprachunterricht sind. Danach schließt sich nämlich noch das Freizeitprogramm mit Aktivitäten und Ausflügen an, das den Sprachschülern so einiges an Abwechslung und Beschäftigung bietet. Darunter sind zum Beispiel Besichtigungen von Sehenswürdigkeiten, sportliche Aktionen oder gemeinsame Feierlichkeiten.

Dadurch lernen die Jugendlichen nicht nur die Umgebung kennen, sondern auch der Gruppenzusammenhalt wird gestärkt. Für die Unterhaltung während der Jugendsprachreisen Spanien ist also ebenfalls gesorgt. Vielleicht entstehen dabei auch internationale Kontakte und Freundschaften, die über die Dauer der Reise hinaus Bestand haben. Durch die Teilnahme an einer Sprachreise erfahren die Jugendlichen, wofür sie ihre Sprachkenntnisse, die sie in der Schule erlernt haben, im wirklichen Leben anwenden können. Dies dient manch einem vielleicht auch als Ansporn und Motivation für sein zukünftiges Lernen.

Denn viele Jugendliche haben vorher vielleicht nicht unbedingt den Sinn gesehen, warum sie Spanisch lernen sollten. So entscheiden sie sich aber vielleicht später für ein Auslandsjahr in Spanien oder studieren dort eventuell. Schauen Sie sich bei uns um, welche Sprachreise für Ihren Teenager womöglich in Frage kommt.

Freebird Reisen  
Freebird Reisen 4.5 von 5 Sterne basierend aus 101 Bewertungen und 101 Meinungen.