Slide background
Slide background
Slide background
Slide background
Slide background

Freebird Jugendreisen

Jugendreisen mit Betreuung ab 13 Jahre im Sommer und Winter 2017
Entdecken

Top Reiseangebote 2017

Darum Freebird Reisen

Wir wissen, was unsere jungen Teilnehmer bei unseren betreuten Jugendreisen von uns erwarten. Qualität wird bei all unseren Jugendreisen groß geschrieben.

Freebird-Reisen Video

Jugendreisen Freebird-Reisen

Reisesuche

Jugendreisen Reisekatalog bestellenBetreute Jugendreisen – die perfekte Mixtur für den Urlaub 2017

Ohne Frage gibt es viele Jugendliche, die bei dem Gedanken an zukünftig bevorstehende Schulferien mit viel Vorfreude in den Tag gehen. Spätestens mit dem letzten Klingelzeichen und der Übergabe des Jahreszeugnisses kann man sämtliche Sorgen fallen lassen und sich denjenigen Aspekten des Lebens hingeben, die das eigene Interesse bestimmen. Es folgen Tage und Wochen, in denen man sich den schönen Sachen widmen kann – dem Baden am See, dem Shoppen in den Einkaufspassagen, dem Fußballspielen auf dem Bolzplatz, den Partynächten in den Clubs und vor allem dem freudigen Miteinander mit anderen Gleichaltrigen.

Diesen ganzen Plänen ein wenig hinderlich im Weg stehen manchmal die Ideen der Eltern, die schon vor Urzeiten den gemeinsamen Urlaub geplant und organisiert haben. Noch so ein Urlaub mit Mama und Papa, der einen dann wieder zu langweiligen Sehenswürdigkeiten, langen Wandertouren und in staubige Museen führt. Ja, Jugendliche haben es nicht immer einfach und in den seltensten Fällen kann ein Familienurlaub wirklich ihre Bedürfnisse berücksichtigen. Schließlich müssen hier die Interessen von allen Reisenden miteinander in Einklang gebracht werden. Anders ist das bei einer betreuten Jugendreise mit dem Jugendreiseveranstalter Freebird Reisen durch Europa, die Teenagern die Möglichkeit bieten, auch ohne die Eltern zu verreisen und dennoch auf nichts zu verzichten zu müssen. Das gilt natürlich auch für die eigenen Interessen, die dank eines äußerst altersgerechten Programmangebots für jedes Gemüt das Richtige bereithält.

Wann und vor allem was soll man buchen?

Man kann mit Blick auf das richtige Reisealter, das Jugendliche erreicht haben sollten, um an einer Jugendreise im Sommer nach Italien beispielsweise teilzunehmen, keine pauschale Aussage treffen. Jeder verfügt über einen differenten Entwicklungsstand, jeder Charakter reift anders. Eltern kennen ihr Kind zumeist am besten und wissen ganz genau, wann es Zeit ist, ihnen die Chance auf eine richtig schöne Abenteuerreise zu geben. Wichtig ist es hierbei, dass man die jungen Köpfe nicht alleine lässt, wenn es darum geht, die richtige Reise auszuwählen. So gerne sie endlich einmal ohne die Eltern verreisen wollen, so gerne sehen sie es auch, wenn man sie dabei tatkräftig unterstützt. Hierbei kommt es nicht darauf an, ein komplettes Angebot für das Kind auszuwählen, sondern sich vielmehr gemeinsam mit dem Thema betreute Jugendreisen  ab 13 Jahren in den Schulferien zu beschäftigen und zusammen die richtige Jugendfreizeit auszuwählen. Schließlich benötigen die Kids, die das erste Mal ohne ihre Eltern verreisen, die Erfahrung ihrer Eltern, die häufig genau wissen, worauf es zu achten gilt. In den letzten Jahren wird es immer deutlicher, nach welch vielseitigen Schwerpunkten sich das Angebot an wirklich empfehlenswerten Jugendreisen ausgebildet hat. Ging es früher zumeist darum, die Kids in ein Camp reisen zu lassen, in dem sie einfach mal Abstand zum alltäglichen Umfeld bekommen und sich frei entfalten zu können, ist es heute auch wichtig, sie während der Reise mit jeder Menge Unterhaltung und Aktivprogramm zu beschäftigen. Im Teenageralter weiß zwar niemand noch nicht so richtig, was die endgültigen Interessen sind. Gewisse Tendenzen und Vorlieben lassen sich aber bereits erkennen. An diesen orientiert sollte man auch die jeweilige Reise auswählen, wobei das keinesfalls heißt, dass man sich damit zu sehr einengen muss. Zwar thematisieren viele Jugendcamps heute einen zentralen Schwerpunkt. Um diesen herum aber gibt es viele verschiedene Aktivitäten aus den unterschiedlichsten Bereichen. So bleibt den Teenager vor Ort jederzeit die Möglichkeit, sich nach eigenem Willen für einzelne Tagesinhalte zu entscheiden. So wird das Thema der Reise in gewisser Weise die Ausgangslage für viele verschiedene Wege, die man während der Jugendreise wählen kann.

Reisen nach Spanien und Italien mit großer Unterhaltung

Bei jeder betreuten Jugendreise sollte man auf ein Grundinventar achten, das den Erfolg des Urlaubserlebnis möglich macht. Bei Teenager umfasst das ein weites Sortiment, das sich aus einzelnen wesentlichen Bestandteilen zusammensetzt. Das Reiseziel spielt bereits eine entscheidende Rolle. Reisen sorgt auch dafür, dass man den eigenen Horizont erweitert, also auf Neues stößt. Dennoch ist es wichtig, dass man sich dabei auch wohlfühlen kann. Insbesondere für diese Altersklasse haben sich Spanien und Italien als herausragende Urlaubsdestinationen in den Vordergrund geschoben. In beiden Ländern sorgt mediterranes Flair für die richtige Wohlfühlatmosphäre. Viele notwendige Elemente unterstützen diesen Umstand. Zu benennen ist hierbei in erster Linie eine vorhandene Meeranbindung. Der Strand ist zentrales Entfaltungsmedium vieler Jugendreisen, lassen sich hier doch ereignisreiche Stunden und komplette Tage verbringen. Es ist der perfekte Ort, um neue Bekanntschaften zu machen, sich zu entspannen und Spaß zu haben. Ein breites Sport- und Animationsprogramm mit Baden, Beachvolleyball, Wasser-Ski und vielen weiteren Aktivitäten sorgt für einen hohen Unterhaltungsfaktor. Dieser findet sich auch in den anderen Freizeitmöglichkeiten, den interessanten Ausflugszielen – Freizeitparks und Touren, für die sich Jugendliche ernsthaft begeistern können – und natürlich dem Partyprogramm. Die Clubs und Diskotheken in den Jugendreise-Metropolen von Barcelona bis Rimini empfangen täglich neue internationale Topacts, bestechen mit vielen Musikrichtungen und vor allem einem internationalen Besucherfeld.

Betreute Jugendreisen unterstützen die Entwicklung

Eine Sache, die oftmals unbeachtet bleibt, ist der wichtige pädagogische Wert, den der Aufenthalt in einem Feriencamp für Jugendliche mit sich bringt. Das Reisen ohne die Eltern hat einen oftmals sehr bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung der Heranwachsenden. Das liegt daran, dass sie beim Reisen mit Teamern und anderen Teenagern in viele Situationen kommen, mit denen sie vorher nie konfrontiert wurden. Zwar treffen die Betreuer vor Ort wichtige Entscheidungen und geben Regeln vor. Vieles können die Jugendliche aber auch selbst bestimmen. Das geht bei der Zeit, zu der man seine Mahlzeiten einnimmt, los und umfasst viele weitere Aspekte. An welchem Ausflug möchte man teilnehmen, wann sich lieber an den Strand legen und entspannen oder aber mit wem um die Häuser ziehen? Das alles sind Bereiche, in denen die Entscheidungsgewalt bei den Reisenden liegt. Der Umgang mit den anderen Teilnehmern ist ebenfalls ein Betätigungsfeld, das für viele neu ist und in welchem sie sich erst zu Recht finden müssen. So sorgen betreute Jugendfreizeiten für eine individuelle Entwicklung, bei der sich viele einzelne soziale Charaktereigenschaften erstmals ausbilden. Auch unsere Sprachreisen und deren Sprachkonzept dienen der Entwicklung in der Persönlichkeit und der Sprachkenntnisse. Die Kids lernen Verantwortung zu übernehmen, steigern ihr persönliches Selbstbewusstsein, aber auch die Teamfähigkeit. Das alles zusammen macht eine Jugendreise im Sommer oder Winter nicht nur zu einem unvergesslichen Abenteuertrip, sondern auch zu einer sinnvollen Alternative zum Familienurlaub, da hier die Persönlichkeitsentfaltung spürbar begünstigt wird.